Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Isabelle Arnold / Isabelle Arnold fühlte sich manchmal wie eine „IGeL-Leistungs-Schmarotzerin“.

Isabelle Arnold fühlte sich manchmal wie eine „IGeL-Leistungs-Schmarotzerin“.

Ja, also Lynchsyndrome und HNPCC sind bei den meisten Ärzten wirklich Fremdwörter fast schon. Beziehungsweise, mit HNPCC können viele Leute auch gar nichts anfangen. Gerade die Gynäkologen, die wirklich noch nichts davon gehört haben. <br />Und das ist ganz, ganz wichtig eigentlich, dass bei Darmkrebspatienten auch andere Organe untersucht werden, weil die können genauso betroffen sein. Und umso erschreckender ist das, wenn man dann zum Gynäkologen geht und dann von einer Arzthelferin also wirklich sehr schräg angeguckt wird, wenn man sagt, dass das eigentlich übernommen werden sollte. <br />Also ich habe mich da teilweise wirklich gefühlt wie so eine IGeL-Leistungs-Schmarotzerin (IGeL = individuelle Gesundheitsleistung). So von wegen: „Na ja. Gut, okay, wenn Sie dafür nicht bezahlen wollen, dann sagen Sie es doch gleich.“ Also das war ganz, ganz furchtbar und die waren gar nicht bereit dazu, sich das anzuhören.

Artikelaktionen