Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Lisa Roth / Lisa Roth war froh, dass ihr Arzt ihr einen Seelsorger schickte, als er merkte, dass sie in einer Krise steckte.

Lisa Roth war froh, dass ihr Arzt ihr einen Seelsorger schickte, als er merkte, dass sie in einer Krise steckte.

Und ein ganz großer Vorteil war, dass irgendwann ein Arzt sonntagsnachmittags in mein Zimmer gekommen ist und sich verabschiedet hat. Und gesagt hat, er würde jetzt eine Motorradtour machen. Und eigentlich so sehr lebensbejahend war. <br />Und in dem Moment, wo er so sehr positiv so von seinem Wochenende erzählt hat, da habe ich nur noch angefangen zu weinen. Weil der so gegensätzlich war. <br />Also ich lag da. Ich konnte im Prinzip überhaupt gar nichts planen. Und er hat mir eigentlich nur was Gutes tun wollen und hat mir dann so sehr positiv von seinem Wochenende erzählt. <br />Und dann hat er mich gefragt, ob er mir den Krankenhausseelsorger schicken sollte. Damit ich halt einfach mal jemand hätte mit dem ich reden könnte. Und mit diesem Krankenhausseelsorger, mit dem habe ich stundenlang zusammengesessen. Wir haben geredet, geredet, geredet, geredet. Und das hat mir unendlich gut getan.

Artikelaktionen