Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Paul Reinauer / Paul Reinauer findet, dass man als Patient auf sich allein gestellt ist.

Paul Reinauer findet, dass man als Patient auf sich allein gestellt ist.

Also Sie sind im Grunde genommen auf sich selbst gestellt. Sie müssen das alles selber machen. Es nimmt Sie kein Arzt an die Hand oder was. Es kann ja vielleicht sein, dass es ganz seltene Fälle gibt, aber in der Regel ist es nicht so. <br />Der Arzt, also der ist dieser Onkologe, zu dem gehe ich heute noch, bei dem ist es gut. Ist es insofern okay, dass der zu mir sagt: „Wissen Sie, wieder in ein paar Jahren, das ist mal fällig.“ Und so weiter. Der macht das im Grunde genommen. <br />Aber den Arzt habe ich erst kennengelernt, nachdem mein Non-Hodgkin entdeckt wurde. Vorher nicht. Es kümmert sich kein Arzt darum. <br />Sie müssen das alles selber machen. Sie müssen entscheiden, wann Sie im Grunde zur Darmspiegelung gehen. Sie müssen entscheiden, ob Sie zum Arzt gehen und das und das und das machen lassen.

Artikelaktionen