Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Martin Krüger / Martin Krüger hoffte bei jedem neuen Medikamentenversuch, sein altes Leben wieder aufnehmen zu können

Martin Krüger hoffte bei jedem neuen Medikamentenversuch, sein altes Leben wieder aufnehmen zu können

Ich habe da immer so die Hoffnung gehabt, ja, das war jetzt einmal und dass mein Leben dann ganz normal weiter verläuft, außer die Fliegerei. Aber dem ist leider nicht so gewesen. Ich habe dann mit jedem Medikament, was ich neu genommen habe, habe ich natürlich gedacht: das bringt es jetzt. Dass ja, ich werde jetzt- vielleicht wenigstens wird es besser werden oder ich habe keine Anfälle mehr, aber es ist nicht so gewesen. Entweder das Medikament hat gar nichts gebracht oder die Nebenwirkungen waren so extrem. <br /><br />Dann- es hat sich so weiter abgespielt, dass versucht worden ist- mit allen auf dem Markt verfügbaren Medikamenten versucht wurde, die Anfälle in den Griff zu kriegen. Und nicht nur einzeln die Medikamente, sondern auch Kombinationen dann von den einzelnen, so dass mir dann irgendwann gesagt wurde ganz klar von Herr [Arzt] in der Uniklinik in [Universitätsstadt] dem Leiter von dem [Fachklinik für Epilepsie], dass es nichts mehr gibt an Medikamenten, was mir noch besser helfen könnte. <br /><br /><br _moz_editor_bogus_node="TRUE" />

Artikelaktionen