Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Epilepsie / Personen / Martin Krüger / Martin Krüger kann seine Tochter momentan noch nicht alleine zu sich holen.

Martin Krüger kann seine Tochter momentan noch nicht alleine zu sich holen.

Was ich vorher noch fragen wollte, als damals eben dann ihre Partnerin gegangen ist, wie alt war denn ihre Tochter da?
 
Eins. Ja, meine Tochter war eins. Ja.
 
Und wie ging das seitdem weiter, so mit, also Sie haben ja Kontakt mit ihrer Tochter.

Es gab dann so eine- das war dann auch so, so aus Angst, dass meine- Ex-Partnerin erst wollte dass sie- dass ich die Tochter nur noch mit ihrer eigenen Begleitung sehen darf. Eben, weil sie gesagt hat, so kleine Kinder, die können nicht damit umgehen und es ist auch zu gefährlich.
 
Ich habe dann gesagt: „Das kann nicht sein, dass ich sie nur noch sehen darf, wenn du auch dabei bist.“ Ich habe das eingesehen, dass andere Leute dabei sein müssen. Sie hat es am Anfang nicht eingesehen. Wir sind dann auch zweimal vor Gericht gewesen. Der Richter hat dann festgelegt, fünf Personen, die dabei sein dürfen. So aus der Familie und meine damalige Partnerin.
 
Und dann viermal, nein Quatsch, vier Stunden in der Woche, die ich sie eben sehen darf. Jetzt inzwischen habe ich mich mit ihr selbst auf fünf Stunden geeinigt. Ich kann auch so oft ich will zu ihr hingehen. Es muss halt immer irgend jemand dabei sein. Ich darf sie immer noch- sie ist jetzt acht Jahre alt und auch bei einer Achtjährigen ist es einfach zu gefährlich, dass ich zum Beispiel mit ihr in die Stadt gehe oder irgendetwas unternehme.
 
Weil wer weiß, was für einen Anfall ich kriege. Das ist einfach- sie wüsste zwar wahrscheinlich damit umzugehen, aber im Moment geht das noch nicht. Später, wenn sie mal älter wird, dann wird natürlich- ich weiß nicht, vielleicht wenn sie zehn, elf, zwölf wird, keine Ahnung. Dass man dann irgendwann mal diese Begleitpersonenklausel, dass man das dann mal streicht. Aber im Moment geht das noch nicht, sehe ich auch ein.


Artikelaktionen