Nadine Schiller sagt, dass sie die Zeit der Quarantäne gar nicht als Quarantäne wahrgenommen hat, weil sie die meiste Zeit nur im Bett lag. Da sie nicht spazieren gehen konnte, drehte sie Runden auf dem Balkon.

Für mich war es jetzt eigentlich relativ leicht, da ich fast nur im Bett gelegen habe in der Zeit. Sodass ich das selber für mich nicht als Quarantäne empfunden habe. Außer in dem Moment, wo, ja so wie es ist auch, wenn man eine Grippe hat, dass man denkt "Ach komm mal eben vielleicht die Straße mal so ein bisschen auf- und abgehen, sich einfach mal zu bewegen, was ja dann auch guttut." Das war das Einzige, wo ich mich dann so eingeschränkt gefühlt habe, da das eben nicht geht. Bin dann bei uns dann auf dem Balkon mal ein bisschen so auf- und abgegangen, damit man einfach etwas Bewegung so hat.