Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Iris Niebling / Iris Niebling hatte schwere Wunden am Gesäß.

Iris Niebling hatte schwere Wunden am Gesäß.

Dann musste ich, als ich aus dem Krankenhaus entlassen worden bin, jeden Tag zur Bestrahlung. Das bis Ende April. Die letzten 14 Tage sind mir unwahrscheinlich schwer gefallen. Mein ganzer Hintern war das rohe Fleisch wie beim Pavian. Das wurde dann immer eingepinselt mit so einer blauen Flüssigkeit.
Meine Unterwäsche musste ich jeden Tag wegwerfen. Also da habe ich mir das Billigste vom Billigsten geholt. Das brauchte ich nicht mehr waschen. Und ich hatte dann kurz vor Schluss das Gefühl: Das schaffst du nicht mehr. Das kann nicht sein.
Ich wollte schon aufhören und dachte: Das hältst du nicht durch. Musste mir sagen: Die eine Woche schaffst du dann nun auch noch. Und natürlich habe ich die auch noch geschafft und hätte vielleicht auch noch eine Woche mehr geschafft. Und dann wurde erst einmal abgebrochen oder die Behandlung beendet.
Aber eben auch mit Schmerzen.
Auch Schmerzen. Ja, ich hatte auch Schmerzen. Ich konnte nicht mehr sitzen. Ich konnte dann nur noch seitlich sitzen, weil das ja alles rohes Fleisch war. Nach zwei Monaten war das schon rohes Fleisch. Und dann konnte ich auch nur noch liegen, auch wenn ich im Taxi gefahren bin. 
Ich konnte nicht sitzen. Also die Bestrahlung war schon sehr schmerzhaft. Also das möchte ich nicht noch mal durchmachen. Da würde ich heute anders reagieren. Heute würde ich mir eine andere Alternative vorschlagen lassen. Heute würde ich es anders machen.

Artikelaktionen